Home      Meine Geschichte       Partner       Preise      Datenschutz       Impressum

 

Meine persönliche Geschichte:

Mein Schlüsselerlebnis bei BALLance liegt es schon fast sechs Jahre zurück. Wir waren damals beim Inline Fitness Kongress in Kassel. Ein Vortrag hieß, wir wollen die Wirbelsäule, wenn sie ein Gesicht hatte, zum Schmunzeln bringen. Da ich schon seit unzähligen Jahren an Rückenschmerzen leide, war das natürlich ein Thema für mich. Der Vortrag mit ungefähr 200 Sitzplätzen war sehr gut besucht.  Mindestens die Hälfte der Teilnehmer hatte keinen Sitzplatz gefunden, so groß war das Interesse. Als Frau Dr. Tanja Kühne in Raum betrat mit den zwei BALLancekugeln in der Hand war ich sehr, sehr skeptisch. Ich war zu dem damaligen Zeitpunkt seit 20 Jahren Unternehmer. In dieser Zeit ist mir schon sehr viel als „DAS“ Gerät, „DIE“ Methode verkauft worden. Selten wurden dann diese Versprechen eingehalten.

Nach spätestens 20 Minuten wurde mir allerdings klar, dass Tanja, die selbst von Rückenschmerzen betroffen ist, die selbst eine Skoliose hat, sehr viel Herzblut, viel Wissenschaft in die Entwicklung der BALLance-Geräte hineingesteckt hat.

Am späten Nachmittag fand dann eine praktische Anwendung, ein Workshop statt. In diesem Raum waren circa 100 - 120 Teilnehmer. Zu Beginn der Stunde machten wir eine Körperwahrnehmung, wir sollten uns entspannt auf den Rücken legen die Beine ablegen die Fußspitzen nach außen fallen lassen. Zur damaligen Zeit waren meine Rückenschmerzen so stark, dass das für mich nicht möglich war. Nach der Körperwahrnehmung begannen wir mit der ersten Anwendung. Damals hatten wir nur die schwarzen BALLancegeräte. Und begannen die Anwendung nur mit einem Gerät. Höflich ausgedrückt empfand der ich die Anwendung als sehr, sehr, sehr intensiv. Meine genauen Gedanken möchte ich jetzt hier nicht niederschreiben.

Nach gefühlt endlosen 3 Minuten der Anwendung war’s dann soweit und wir sollten uns wieder ablegen. Auch dies es wieder, die Beine lang zumachen die Fußspitzen nach außen fallen zulassen. Da ich wusste, das das dass aufgrund meiner Rückenschmerzen nicht möglich sein wird, ließ ich meine Beine angestellt. Da ich bei so einer Veranstaltung wie immer in der ersten Reihe lag viel das natürlich auf. Nach mehrmaliger Aufforderung war ich dann bereit wenigstens ein Bein abzulegen. Dann hieß es von der Bühne „Wir liegen das andere Bein auch noch ab“. Da wusste ich, dass ich gemeint war. Also kam ich etwas widerwillig der Aufforderung nach und legte das andere Bein auch ab.

Zu meiner großen Überraschung waren meine Rückenschmerzen im LWS Bereich so gut wie weg. Dieses Erlebnis lässt mich bis heute nicht mehr los. Wir führten in diesem Kurs noch weitere Anwendungen durch, bei der das subjektive Schmerzempfinden direkt unter den BALLancegeräten von Anwendungen zu Anwendung nach lies.

Richtig spannend wurde es allerdings für mich erst am nächsten Morgen. Da diese Veranstaltung über zwei Tage ging, übernachteten wir in einem Hotel. Die Hotelbetten sind, naja, immer so eine Sache. Meist wache ich am nächsten Morgen auf und die Rückenprobleme sind größer als zu Hause. An diesem Morgen ging es mir überraschenderweise so gut, das ich mich sogar im Stehen anziehen konnte. Zum damaligen Zeitpunkt waren meine Rückenprobleme morgens so groß, das ich in die Unterwäsche nur im Liegen gekommen bin.

Das viel sogar meiner Frau Sigune, die heute auch BALLance Trainerin ist, auf. Sie sagte auch, dass ich die Nacht prima und ruhig geschlafen hatte.  Das ist es bei mir nur leider selten der Fall.

Das dieser Effekt von BALLance nicht nur ein kurzfristiger ist, sondern sogar bis in den nächsten Tag bis in die nächsten Tage anhalten kann, war für mich sehr überraschend. Ich war davon so beeindruckt so begeistert, dass ich auf dem Kongress zum Stand von Tanja Kühne gegangen bin und ihr mein Erlebnis erzählt habe. Da ist dann auch das erste Bild entstanden.

Tanja Kühne und Micha BALLance

Ich habe mir da gleich zwei BALLance Geräte ein großes und ein kleines in schwarz gekauft um daheim weiter zu trainieren.

Natürlich war ich wahnsinnig neugierig wie meine Mitglieder im Fit for Life in Hildburghausen darauf reagieren werden. Ich habe also die nächsten Tage damit zu verbracht Menschen im Studio mein Erlebnis zu erzählen und mit ihnen BALLance anzuwenden. Natürlich hat es auch bei den Leuten funktioniert. Wir haben gleich die Basic Ausbildung für drei meiner Mitarbeiter und mich gebucht und haben dann im Studio mit drei Kursen begonnen.

Das ist jetzt fast sechs Jahre her. Aktuell haben wir drei BALLancekurse bei uns im Studio, beeindrucken begeistern Menschen mit BALLance bei dem Beratungsgesprächen.  Auch außerhalb bei Workshops und Messen ist BALLance mit dabei. Heute bin ich Referent der BALLancemethode.

Ich stehe dir jederzeit für Beratungsgespräche, gerne auch telefonisch unter 0160 2518804 und per Mail zur Verfügung. Ich freue mich auf deine Anfrage

 

Michael Swieczkowski

 

Hier ein Abschlussfoto von meiner Schulung mit Tanja in Karsruhe.